Swifter

17. September 2013Veröffentlicht von Reiner Vergien -

 

Das Swifterschaf ist ein Produktionsschaf, das in den siebziger Jahren an der Landwirtschaftsuniversität in Wageningen geschaffen wurde, um die Produktivität der Schafzucht zu verbessern.

Bild Schäfer 3 103-320

Das Swifterschaf enstand aus der Kreuzung vom Texelschaf mit dem Flamenschaf.

P1000443-320

Die ersten Swifter wurden auf einem Bauernhof (De Minderhoutshoeve) in Swifterband geboren. Daher der Name Swifter.

P1000462-320

Swifter werden in zwei Farbschlägen gezüchtet.

Die am meisten gezogenen Swifter sind weiße.

Sie sollten wie folgt aussehen :

Weiße Wolle, möglichst dunkle Nase und Lippen auch die Klauen sollten dunkel sein. Oft ist am Kopf und an den Beinen ein Anflug von rotbraun, das von den Flamen stammt. Ebenso können sich schwarze Flecke auf den Ohren befinden. Es sollten sich aber keine schwarzen Flecke in der Wolle zeigen. Der Schwanz soll unbewollt sein, darauf sollte man unbedingt achten da diese Schwänze nicht kuppiert werden müssen. (In den Niederlanden besteht schon ein Kuppierverbot für Schafe.) Die Swifter sollen groß und lang sein. Es hat den Vorteil,daß sie viel Platz für ihre Lämmer haben und viel Grundfutter verwerten können.Sie brauchen daher erst in den letzten Wochen vor dem lammen mit Kraftfutter zugefüttert werden. Die Lämmer sollten im ersten Jahr zugelassen werden, und sollten dann ein Durchschnitt von 1,8 Lämmer erzielen, sie bleiben dann auch nicht zu klein. Die Swifter haben nach drei Jahren beim normalen Futterangebot ihr Endmaß und Gewicht erreicht. Mutterschafe wiegen dann ca 70 kg und Böcke bis 130 kg bei normaler Fütterung (bei uns extensiv).Da die Swifter ein langes Leben haben, können sie lange genutzt werden. Dadurch können Kosten gesenkt werden. Die Altschafe sollten einen Durchschnitt von 2.5 Lämmer haben. Bei uns liegen die Altschafe mit über 3 Lämmer. Im letzten Jahr sind in einer Stunde 7x Vierlinge geboren, die alle von den Müttern am Euter groß gemacht wurden. Für ein gutes Swiftermutterschaf sind Drillinge kein Problem. Selbst die zum ersten Mal lammende Swifter haben bei uns ihre Lämmer am Euter groß bekommen. Da Swifter meistens Mehrlinge zur Welt bringen, gibt es keine Probleme mit zu großen Lämmer.